schreibwerkstatt_fuer_kinder

Lorenzo, 9 Jahre

Der Zwergen-Taschenrechner

Es war 89 vor Christus. Zwischen einer Wiese und einem Wald standen zwei Häuser – zwei Meter voneinander entfernt. Der eine Bewohner kannte den anderen nicht und der andere nicht den einen. Es waren ein Riese und ein Zwerg.

Als sie sich eines Tages trafen, sagte der Riese: „Cool, ein Käfer mit Partyhut… Hei, warte: Ein Käfer mit Partyhut?“

„Falsch!!!“, schrie der Zwerg zurück. „Ich bin ein Taschenrechner!“

Der Riese lachte so laut, dass ihm selbst das Trommelfell platzte.

„Dann frag mich ab!“, erwiderte der Zwerg.

„(Okay)1 plus 1?“

Zwei Millisekunden später sagte der Zwerg: „Zwei!“

„89+3,7mal69?“ Und so weiter.

Natürlich gab der Zwerg zwei Millisekunden später immerdie richtige Antwort.

„Das heißt, ich könnte dich in die Tasche stecken und wenn ich einen Taschenrechner brauche, kann ich dich raus ziehen und fragen?“

„Ja!“, sagte der Zwerg.

„Ich geh dann mal nach Hause Zwerg-Zwerg.“

„Hee, wieso Zwerg-Zwerg?“

„Naja, für einen Menschen bist du ein Zwerg. Und ich bin noch größer als ein Mensch. Also tschüss – Zwerg-Zwerg.“

„Okay, Riese-Riese. Tschüss!“